x

Energetische Sanierung: Grund- und Hauptschule Dürrwangen

Energetische Sanierung einer Grund- und Hauptschule, 91602 Dürrwangen

Bauherr: Markt Dürrwangen                Baukosten KGR. 300+400 Brutto: 1,7 Mio. €

Beauftragte Leistungen: Planung Lph. 1-9, Energiekonzept, SIGEKO

Energiestandard: EnEV 2007 Neubau

Planungsbeginn: 06/2009                   Ausführung: 04/2010 - 03/2011

Nettogrundfläche: 2.630 m²                Bruttorauminhalt: 14.271 m³

 

 

Modernes, außergewöhnliches Schul-Ensemble belebt Marktgemeinde Dürrwangen - Farbakzente erfrischen den Schulalltag - Neue Aula bereichert den Schulalltag

Das älteste Gebäude des Schulkomplexes in der Gemeinde Dürrwangen stammt aus dem Jahre 1910. Eine energetische Sanierung und Neugestaltung in den Jahren 2010/11 war also dringend notwendig. Die Schule liegt direkt an der Hauptstraße der mittelfränkischen Marktgemeinde Dürrwangen.

In der Grundschule Dürrwangen werden nach der Sanierung 111 Kinder in 6 Klassen unterrichtet. Des Weiteren nutzen die 5. und 6. Klasse der Hauptschule die Räume in dem sanierten Gebäude. Um die Konzentrationsfähigkeit der Schüler zu verbessern, ist eine Lüftungsanlage eingebaut worden.

In der Marktgemeinde Dürrwangen entstand mit der Sanierung der unterschiedlichen Gebäudeteile ein neuer raumbildender Schulkomplex. Das älteste Schulgebäude behielt seine ursprüngliche Form im typischen fränkischen Baustil und wurde mit aubergine farbenden Eternitplatten verkleidet. Zwei hellgrüne Bänder setzen freundliche Akzente neben dem eher dunklen violettbraun der Fassadengestaltung. In großen Lettern steht "Schule" auf dem Altbau von 1910. Die jüngeren Gebäudeteile im Stil der zeitgenössischen Moderne stammen aus den 60er und 80er Jahren. Der Kontrast der Formen wird durch die Fassadengestaltung aufgehoben. Der Großteil der Außenwände ist in gebrochenem weiß verputzt, hellgrüne Streifen zwischen den Fenstern stellen die Verbindung zum alten Schulhaus her. In dem Verbindungsgang zwischen den beiden Gebäuden setzt sich die gleiche Farbkombination aus hellgrün und aubergine fort. Das Farbkonzept überwindet die unterschiedlichen Gebäudegeometrien und verwandelt den Schulkomplex in eine harmonische Einheit der Gegensätze.

Im Zuge der energetischen Sanierung sind raumerweiternde Umbaumaßnahmen durchgeführt worden. Durch die Entscheidung in Zukunft den Keller nur noch als Lagerraum zu nutzen entstand mit dem Einziehen einer Fußbodenkonstruktion eine neue lichtdurchflutete Aula im Erdgeschoss des Schulgebäudes. Neben der Energieeffizienz des Gebäudes hat sich auch die Nutzbarkeit deutlich verbessert. Mit Glasfaltwänden, die mit satinierten Schlangenlinien verziert sind, kann die Aula zu den Fluren abgeteilt werden.

Mitten in Dürrwangen ist ein modernes, frisches und markantes Gebäudeensemble entstanden. Die Materialien in gedeckten Farben mit leuchtenden Akzenten ziehen sofort alle Blicke auf sich.

Energetische Sanierung einer Grund- und Hauptschule, 91602 Dürrwangen

Bauherr: Markt Dürrwangen

Beauftragte Leistungen: Planung Lph. 1-9, Energiekonzept, SIGEKO

 

Energiekennwert Heizwärme (vorher): 113 kWh/m²a (PHPP)

Energiekennwert Heizwärme (nachher): 60 kWh/m²a (PHPP)

Endenergiebedarf/Jahr (vorher): 353.490 kWh/a (PHPP)

Endenergiebedarf/Jahr (nachher): 212.560 kWh/a (PHPP)

Primärenergiebedarf (nachher): 200 kWh/m²a (EnEV)

Strombedarf (nachher): 12 kWh/m²a (PHPP)

Energieträger: Öl

 

Ergebnis Wirtschaftlichkeitsberechung:

Gesamtkosten in 35 Jahren EnEV-Altbau-Standard: 4,4 Mio. €

Gesamtkosten in 35 Jahren EnEV-Neubau-Standard: 3,9 Mio. €

*Der Gesamtkostenberechnung liegt die Annahme von 10% Ölpreissteigerung und 5% Strompreissteigerung pro Jahr zu Grunde.

 

Schulsanierung auf EnEV Neubau Standard - Wirtschaftlichste Lösung: energetische Sanierung mit Passivhauskomponenten Konzept

Auf der Basis eines von unserem Büro vorgelegten Energiekonzepts mit Wirtschaftlichkeitsberechnung entschied sich die Gemeinde Dürrwangen für die Sanierung mit Passivhauskomponenten. Der Energiestandard des Gebäudekomplexes erreicht EnEV 2007 Neubau Niveau. Der Energiebedarf verringert sich um 52%.

Dämmstandard

Eine umlaufende starke Dämmung und neue dreifachverglaste Fenster sind wesentliche Komponenten der energetischen Sanierung. Warme Wärme und Glasoberflächen sorgen für ein behagliches Raumklima. Durch die Entscheidung den Keller als Abstellraum zu nutzen liegt dieser nicht mehr innerhalb der thermischen Hülle ist. Die Kellerdecke konnte gedämmt werden. Eine Flankendämmung an den Kellerwänden reduziert zusätzlich Wärmebrückenverluste.

Heizung/Warmwasser/Regenerative Energien

Der bestehende Öl-Niedertemperaturkessel mit 225kW Nennleistung aus dem Jahr 2000 wurde nicht erneuert. Die Heizverteilung erfolgt bereits über elektronisch geregelte Pumpen.

Lüftung/Klima

Alle Klassenzimmer werden über eine Lüftungsanlage mit 80% Wärmerückgewinnung kontinuierlich mit Frischluft versorgt und sorgen für ein optimales Lern- und Konzentrationsklima. Um eine kostengünstige mechanische Belüftung der Klassenräume zu erlangen, sind Einzelraumgeräte in den Klassenzimmern installiert worden.

Beleuchtung

Die bestehenden Glühlampen sind gegen optimierte Beleuchtung ausgetauscht worden. Bewegungsmelder sind nun in Klassenzimmern, Fluren, Sanitärräumen und Turnhalle installiert. Die Klassenzimmer verfügen teilweise über eine tageslichtgeregelte Beleuchtungssteuerung.

< Projekt... 5/28 >

Energetische Sanierung: Grund- und Hauptschule Dürrwangen